RSS 2.0

Der flaumigste Zwetschkenkuchen der Welt – ein Rezept aus dem Familien-Schatzkistchen

Wir alle haben unsere ganz eigenen Familienschätze. Dinge mit persönlichem Wert, an denen unser Herz hängt und die wir gerne zu besonderen Momenten, Anlässe und für liebe Menschen hervorholen. Diese Kostbarkeiten lassen sich gegen materiellen Wert nicht aufrechnen. Denn was ist ein Stück Papier mit handgeschriebenem Rezept in Kurrentschrift schon wert? Eine hundert Jahre alte Gugelhupfform aus Ton? Ein altes, vergilbtes Heft mit Notizen und Rezepten? Oder ein paar alte Porzellanteller?

Und doch sind das meine wahren persönlichen Schätze: all diese alten, schönen und besonderen Sachen, die in unserer Familie von Generation zu Generation mit ihren Geschichten dazu weitergegeben werden. Und die auf besondere Art und Weise mein Herz berühren.

Solch einen Moment, der mir mitten ins Herz ging, erlebte ich auch vor einem Jahr, kurz bevor ich mein Buch „Echte Kuchenliebe“ veröffentlichte. Ich besuchte meine Großeltern an ihrem 54. Hochzeitstag. Der Opa hatte ihn wieder einmal vergessen, die Oma konnte darüber herzlich lachen und wir alle haben schöne gemeinsame Stunden auf der Sonnenterrasse verbracht. An diesem Tag zeigte ich meiner Oma den ersten Probedruck meines Buches – mit all unseren Familien Rezepten und den schönen Bildern dazu. Sie war sichtlich gerührt und verschwand in die Küche. Zurück kam sie mit einer alten Gugelhupfform aus Ton. Es war eine alte Backform ihrer Mama und meiner Uroma, die ich leider nicht mehr kennenlernen durfte. Sie überreichte mir dieses Herzensgeschenk und ihre Worte dabei werde ich bestimmt nie vergessen und wie einen kostbaren Schatz in mir tragen.

Heute lasse ich dich ein Stück weit in unser Familien-Schatzkistchen blicken. Denn du weißt ja, wie gern ich meine echte Kuchenliebe mit euch teile. Ich verrate dir das beste und flaumigste Zwetschkenkuchen-Rezept der Welt. Aus dem Rezepte-Buch meiner Oma und mit ganz viel Liebe gebacken erwärmt er zu dieser Jahreszeit jedes (Kuchen)Herz.

Silvia Fischer. Echte Kuchenliebe Buch. Zwetschkenkuchen Rezept

Zwetschkenkuchen

 

Zutaten für eine Tortenform (26 cm)

  • 5 Eier
  • 300 g Kristallzucker
  • 300 g Weizenmehl
  • 125 ml Rapsöl
  • 125 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Zwetschken (frisch oder tiefgekühlt)

 

Zwetschkenkuchen zubereiten

Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Tortenform mit Backpapier bespannen oder mit wenige Pflanzenöl einfetten und mit Mehl bestauben.

Die tiefgekühlten Zwetschken etwas antauen lassen. Wenn du frische Zwetschken verwendest, diese waschen, mit dem Messer halbieren und entkernen. Die Eier trennen, Eidotter mit 100 g Kristallzucker und dem Wasser sehr schaumig rühren (ca. 10 Minuten). Danach das Öl langsam unterrühren. Eiklar mit dem restlichen Kristallzucker und einer Prise Salz zu einem cremig-stabilen Eischnee schlagen (dauert ca. 5 bis 8 Minuten). Die Oberfläche sollte schön glänzen und die Masse kompakt, aber cremig sein. Den Eischnee unter die Dottermasse heben und anschließend das Mehl unterrühren.

Die Kuchenmasse in die Tortenform füllen, verstreichen und mit den Zwetschken eng aneinander liegend kreisförmig belegen. Du kannst auch zuerst nur die Hälfte der Masse in die Form füllen, diese dann mit einigen Zwetschken belegen und die restliche Kuchenmasse darauf verteilen und mit den übrigen Zwetschken belegen. So wird der Kuchen noch saftiger.

Den Kuchen etwa 45 bis 50 Minuten goldbraun backen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob er durchgebacken ist. Klebt am Ende der Backzeit noch Kuchenmasse am Stäbchen, benötigt er noch etwas Zeit im Backofen. Eventuell die Backtemperatur etwas reduzieren, dass der Kuchen nicht zu stark bräunt.

Zwetschkenkuchen gut auskühlen lassen, aus der Form nehmen, auf einen schönen Tortenteller geben und vor dem Servieren bezuckern.

Silvia Fischer. Echte Kuchenliebe. Rezept Zwetschkenkuchen

TIPP: Wenn du noch mehr Gäste erwartest, kannst du den Zwetschkenkuchen auch als Blechkuchen zubereiten. Der Kuchen schmeckt übrigens auch sehr gut wenn du ihn anstelle von Zwetschken mit Marillen, Rhabarber oder Kirschen belegst.

 

Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Backen und beim gemeinsamen Genießen mit deinen Liebsten!
Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich sehr, wenn du es ausprobierst und deinen Freundinnen davon erzählst.

 

Alles Liebe,
eure Silvia


PS: Meine tägliche Kuchenliebe und ganz viel Inspiration gibt's übrigens bei mir auf Instagram @silviafischer.echtekuchenliebe

 

Fotos: Manuela Kalupar
Porzellan: Textpoterie

Die gefällt was du liest? Teile es mit deinen Freunden:

1 Comment
  • Christine am 25. November 2016

    mein Speichel im Mund sagt mir: ich geh jetzt Kuchen backen! 😉

Hinterlasse eine Nachricht

Kategorien

Newsletter
abonnieren
X
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Datenschutz-Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen