RSS 2.0

Bratapfeltorte für das Weihnachtsfest

Was gibt es Schöneres, als seine Zeit mit den liebsten Menschen zu verbringen, die man hat? „Denn wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, das wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden." heißt es in einem Sprichwort. Ich verschenke heuer daher ganz viele schöne Zeit-Geschenke an meine Liebsten und freue mich schon auf eine gemütliche, ruhige Zeit mit ihnen.

Weil wir im Kreise unserer Familie und Freunde auch gerne gemeinsam genießen, verbinden wir damit oft schöne Momente und erinnern uns an das Beisammensein mit diesen lieben Menschen. Für besondere Momente und Anlässe hat jede Familie ihre ganz eigenen besonderen Speisen. Heute verrate ich dir das Rezept für unsere Lieblings-Weihnachtstorte, die köstliche Bratäpfel & flaumige Torte vereint und einfach unglaublich köstlich und nicht zu süß schmeckt. Ich habe unserer Bratapfeltorte – ihr findet sie übrigens auch in meinem Echte Kuchenliebe Buch - einen trendigen Look verpasst und sie als Drip Cake mit Schokoguss gestaltet. Ganz natürlich, so wie ich es am liebsten mag.

Ich wünsche dir ein fröhliches Weihnachtsfest mit vielen schönen Momenten im Kreise deiner Liebsten. Genießt die gemeinsame Zeit, nehmt euch in den Arm und sind wir alle dankbar, dass wir in einem friedlichen Land wie Österreich leben dürfen!

 

Alles Liebe,

deine Silvia

Bratapfeltorte Weihnachtsdessert, Rezept von Silvia Fischer. echte kuchenliebe

Bratapfel Torte: Nuss-Biskuit mit Bratapfel-Creme und Schokolade-Guss

 

Zutaten für den Nuss-Biskuit (Form ca. 22 - 24 cm)

  • 8 Eier
  • 200 g Kristallzucker
  • Mark einer Bourbon-Vanilleschote
  • 4 Esslöffel geschmolzenes Nougat oder Nougatcreme
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 60 g Semmelbrösel
  • 100 g Mehl
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz

 

Zutaten für die Bratäpfel

  • 3 große, saftige Äpfel
  • 6 Esslöffel Nüsse und Kerne nach Wahl (gehackt): Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Pinienkerne etc.
  • 3 kleine Stücke Marzipanrohmasse
  • 3 Esslöffel Rosinen (wer sie mag)
  • 3 Esslöffel Butter
  • ausgepressten Saft von zwei großen Orangen
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 Prise Bourbon Vanillezucker

 

Zutaten für die Creme

  • 500 g Mascarino oder Mascarpone
  • 500 g Magertopfen
  • 3 bis 4 Esslöffel Staubzucker
  • die fertigen Bratäpfel

 

Zutaten für die Glasur und Dekoration

  • 150 g dunkle Kuvertüre
  • 150 ml Schlagobers
  • Rosmarinzweig, eine schöne Blüte oder eine andere natürliche Dekoration die dir besonders gut gefällt

 

Nuss-Biskuit-Torte backen

Für die Torte den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Tortenform mit wenig Pflanzenöl einfetten und bemehlen.

Eier trennen und Dotter mit Bourbon Vanillezucker und Zitronenschale mit dem Mixer oder der Küchenmaschine sehr schaumig rühren. Danach das Nougat einrühren. Eiklar mit Kristallzucker und einer Prise Salz zu einem cremig-stabilen Eischnee schlagen (dies dauert ca. 5 bis 7 Minuten) und vorsichtig unter die Dottermasse heben.

Haselnüsse mit Semmelbrösel und Mehl vermischen und unter die Eiermasse rühren. Diese in die Tortenform füllen, ca. 40 bis 45 Minuten backen (je nach Ofen und Höhe der Backform). Nach 20 Minuten die Backtemperatur auf 180 Grad reduzieren. Mit der Stäbchenprobe testen, ob die Torte durchgebacken ist. Auskühlen lassen und danach aus der Form lösen.

Silvia Fischer. echte kuchenliebe. Weihnachtsrezept Bratapfel Torte

Bratäpfel zubereiten

Für die Bratäpfel den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine kleine Auflaufform bereitstellen. Die Äpfel waschen und das Kerngehäuse mit einem Entkerner oder einem kleinen scharfen Messer vorsichtig herauslösen. In einer kleinen Schüssel Nüsse, Kerne, Rosinen, Zimt und Bourbon Vanillezucker vermischen und diese Mischung dann in die Äpfel füllen, festdrücken und zum Schluss mit jeweils einem Stück Marzipanrohmasse abschließen. Die Äpfel in die Auflaufform setzen, mit Orangensaft übergießen und auf jeden Apfel einen großen Esslöffel Butter geben. Im Backofen ca. 20 Minuten braten bis sie schön gebräunt und weich sind. Anschließend abkühlen lassen.

 

Bratapfel-Creme zubereiten und Torte füllen

Für die Creme die abgekühlten Bratäpfel mit einem Mixstab sehr fein pürieren. Mascarino mit Topfen und dem Bratapfelmus mit dem Handrührgerät kurz auf niedriger Stufe verrühren. Staubzucker nach Geschmack hinzugeben (ca. 3 bis 4 Esslöffel).

Die Nusstorte mit einem großen Sägemesser waagrecht zwei bis dreimal durchschneiden, sodass du drei bzw. vier Tortenböden erhältst (je nachdem wie hoch du deine Torte bäckst).

Den unteren Tortenboden auf einen schönen Tortenteller geben und großzügig mit Creme bestreichen. Am besten funktioniert das mit einer Palette. Verstreiche die Creme möglichst eben, es darf ruhig etwas Creme über den Tortenrand stehen, da dies zum Schluss noch verstrichen wird. Setze dann den nächsten Tortenboden darauf und verteile auf ihm wieder etwas von der Creme. So fortfahren, bis alle Tortenböden mit Cremeschichten dazwischen gestapelt sind. Die Oberseite der Torte ebenfalls dünn mit Creme bestreichen und die überstehende Creme an den Seitenteilen verstreichen, sodass eine „Semi Naked Cake“ Optik entsteht. Dh. der Kuchen darf an der Seite noch etwas durchscheinen und ist nicht komplett mit Creme bedeckt. Eventuell musst du noch etwas zusätzliche Creme auftragen und dünn verstrichen.

Kühle nun die Torte für mindestens eine halbe bis eine Stunde ein. Bei den aktuellen Temperaturen kannst du sie auch nach draußen stellen.

 

Schokolade-Glasur zubereiten

Wie ich meine Schokolade-Glasuren zubereite habe ich auch schon bei den Rezepten zu meinem Dahlien Drip Cake und dem Schokolade-Rotwein-Kuchen erklärt. Hier nochmals kurz die Zusammenfassung für dich:

Schlagobers in einem Topf erwärmen bis er zu rauchen beginnt (er sollte nicht kochen), vom Herd nehmen und die gehackte Kuvertüre mit einem Schneebesen einrühren bis sie geschmolzen ist. Glasur etwa auf Raumtemperatur abkühlen lassen bis sie etwas dickflüssiger geworden ist. Die gut gekühlte Torte aus dem Kühlschrank holen und die Glasur zuerst am Tortenrand mit einem Esslöffel auftragen. Dazu mit dem Löffel etwas Glasur nehmen und schrittweise vom Löffel auf  den Tortenrand fließen lassen, sodass etwas von der Glasur über die Seite hinunter fließt. Mit dieser Technik kannst du gut kontrollieren, wieviel Glasur über den Tortenrand fließen soll. Bei Bedarf mehr oder weniger Glasur vom Löffel fließen lassen.

Sobald du den hinunterfließenden Schokoguss fertig gestellt hast, füllst du die Oberseite der Torte mit Schokoglasur aus. Soviel, dass die Torte bedeckt ist und keinesfalls zu viel, da anderenfalls die Glasur unkontrolliert über die Seite laufen kann.

 

Die Torte rasch einkühlen, sodass die Schokoladeglasur antrocknet. Danach nach Belieben mit natürlichen Materialen wie Rosmarinzweigen, kleinen Zapfen, einem in Schokolade getunkten kleinen Apfel, Blüten etc. dekorieren.

 

Ich wünsche dir viel Freude beim gemeinsamen Genießen mit deinen Liebsten!

 

Vielen lieben Dank an die wundervolle Manuela Kalupar für diese traumhaft schönen Fotos!

Porzellanschalen & Dessertteller: Textpoterie - merci!

 

Noch mehr von meiner echten Kuchenliebe findest du bei mir auf Instagram.

Wenn dir dieses Rezept gefällt, freue ich mich sehr, wenn du es mit deinen Freundinnen teilst.

Die gefällt was du liest? Teile es mit deinen Freunden:

Hinterlasse eine Nachricht

Kategorien

Newsletter
abonnieren
X
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Datenschutz-Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen